Home/Technische Hinweise der FDA & EU-Verordnung

Technische Anmerkung 131: Einhaltung der FDA- und europäischen Lebensmittelkontaktvorschriften

Der Zweck dieses technischen Hinweises ist es, den Lebensmittelkontaktstatus von CROHMIQ Static Protective Type D FIBC-Geweben mitzuteilen, die zur Herstellung von FIBC für die Massenlagerung oder den Transport von Trockenlebensmitteln gemäß US FDA Title 21 CFR, Teile 177.1520, 177.1630 und 178.2010, für Lebensmittelkontaktanwendungen und die EU-Materialien und -Artikel in Kontakt mit Lebensmittelvorschriften verwendet werden.

Die Grundvoraussetzungen eines Lebensmittelkontaktbehälters sind, dass er

  • eine funktionelle Barriere gegen die Verfälschung von Inhalten durch externe Agenten bieten und
  • verhindern, dass ein Bestandteil des Behälters Bestandteil des Lebensmittels wird.

Die FDA-Vorschriften basieren auf zulässigen Konzentrationen potenziell schädlicher Stoffe und einer Liste von „allgemein als sicher anerkannten“ (GRAS) Substanzen.

Die EU-Vorschriften basieren auf einer „Positivliste“ von Stoffen, d. h. einer Liste von Stoffen, die nicht in Lebensmittelkontaktbehältern verwendet werden können.

Eine unabhängige Analyse der bei der Konstruktion des CROHMIQ-Gewebes verwendeten Komponentenmaterialien hat ergeben, dass die extrudierte Beschichtung des CROHMIQ-Gewebes eine funktionelle Lebensmittelkontaktbarriere gegen Verfälschung von Außenmitteln bietet und dass nach FDA-Vorschriften die Komponentenmaterialien der CROHMIQ extrudierten Beschichtung und des Grundgewebes entweder GRAS oder innerhalb der einschlägigen Spezifikationen liegen.

FIBC aus CROHMIQ Static Protective Type D FIBC-Geweben haben eine extrudierte Olefinbeschichtung auf der Innenseite des Behälters, die eine funktionelle Lebensmittelkontaktbarriere bietet. Die extrudierte Beschichtung entspricht der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 der Kommission und den allgemeinen Bestimmungen in Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 der Kommission.

Die Stoffbasis, die die extrudierte Beschichtung stützt, kommt mit Lebensmitteln in Berührung, bei denen Nähte für den Bau des Behälters gebildet werden. Das Gefüge entspricht auch der Verordnung (EU) Nr. 10/2011 der Kommission und den allgemeinen Bestimmungen in Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 der Kommission.

Eine unabhängige Analyse hat bestätigt, dass nach DEN EU-Vorschriften keines der bei der Konstruktion des CROHMIQ-Gewebes verwendeten Komponentenmaterialien (einschließlich der extrudierten Beschichtung) auf der Positivliste steht – d.h. alle Komponentenmaterialien sind für den Lebensmittelkontakt zugelassen.

FIBC aus CROHMIQ-Gewebe eignen sich für Lebensmittelkontaktanwendungen, sofern:

  • Die extrudierte Beschichtung befindet sich auf der Innenseite des FIBC, d.h. in Kontakt mit dem Lebensmittel.
  • Die in Nähten verwendeten Nähmaterialien, Siebschutzbarrieren usw. sind für den Lebensmittelkontakt zugelassen.
  • Jeder verwendete Liner ist für den Lebensmittelkontakt zugelassen.
  • Dem Gewebe werden keine nicht zugelassenen Materialien zugesetzt (z.B. Druck) oder in die FIBC (z.B. Baffles) gelegt.