Home/Typ B FIBC

Plain Bag – Niedrige Ausfallspannung

Verhindert die Vermehrung von Bürstenentladungen
Sichere Verwendung:

  • Zum Transport trockener, brennbarer Pulver
  • Keine brennbaren Lösungsmittel oder Gase um den Beutel herum vorhanden

Verwenden Sie nicht:

  • Wenn brennbare Lösungsmittel oder Gase um den Beutel herum vorhanden sind

Typ B FIBC ähneln dem Typ A FIBC, da sie aus schlichtem Polypropylen oder anderem nichtleitenden Material hergestellt werden. Und wie Typ A Bulk Bags, Typ B Bulk-Taschen haben keinen Mechanismus für die Ableitung von statischer Elektrizität. Der Unterschied besteht darin, dass Massenbeutel des Typs B aus Materialien hergestellt werden, die eine niedrige Ausfallspannung aufweisen, um das Auftreten hochenergetischer und gefährlicher Propagierender Bürstenentladungen (PBD) zu verhindern.

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine niedrige Abbauspannung in FIBC aus gewebtem Polypropylen zu erreichen. Der erste Weg ist die Verwendung von unbeschichtetem Gewebe. Obwohl die Polypropylenbänder eine hohe Abbauspannung aufweisen, haben die Luftspalten im Gewebe des unbeschichteten Gewebes eine niedrige Ausfallspannung, um PBD-Auftritt zu verhindern. Natürlich kann der Typ B FIBC aus unbeschichtetem Gewebe nicht verwendet werden, um Pulver oder andere Materialien zu verpacken, die Feinheiten erzeugen, die durch das unbeschichtete Gewebe auslaufen könnten. Die zweite Möglichkeit, eine niedrige Ausfallspannung zu erreichen, besteht darin, eine sehr dünne Beschichtung aufzutragen. Aufgrund der Art und Weise, wie Beschichtungen auf Schüttgutgewebe aufgebracht werden, ist es wahrscheinlich, dass Löcher und Risse in sehr dünnen Beschichtungen auftreten. Obwohl ein Gewebe mit einer sehr dünnen Beschichtung eine niedrige Abbauspannung aufweisen kann, ist es mit ziemlicher Sicherheit nicht in der Lage, die für Verpackungspulver erforderliche Einschließung und den Schutz zu bieten.

Obwohl Typ B FIBC PBD verhindern kann, können sie nicht als antistatische FIBC betrachtet werden, da sie keine elektrostatische Ladung ableiten und so können immer noch normale Bürstenentladungen auftreten, die entzündliche Lösungsmitteldämpfe entzünden können. Antistatische Schüttgutbeutel müssen über einen konsistenten und zuverlässigen Mechanismus zur Ableitung statischer Elektrizität verfügen. Es ist wichtig, dass in jedem Verfahren, bei dem brennbare Lösungsmittel verwendet werden, nur bewährte antistatische Schüttgutbeutel mit vollem statischen Schutz verwendet werden. In diesen Situationen ist CROHMIQ Static Protective Type D FIBC die sichere Option.

Da typ B FIBC statische Elektrizität nicht ableitet, gibt es neben den Risiken von Brandeinleitungen auch Folgen. Bürstenentladungen vom Typ B FIBC können elektrostatische Stöße für bediener verursachen. Solche Schocks sind an sich zwar nicht gefährlich, können aber ablenken und zu Unfällen führen. Eine weitere Folge des Aufbaus statischer Elektrizität auf Typ B FIBC ist, dass Staub und andere Verunreinigungen an die Oberfläche angezogen werden. Dies ist in Lebensmittel- und Pharmaanwendungen und anderen Anwendungen, bei denen Hygiene von entscheidender Bedeutung ist, eindeutig nicht wünschenswert. Elektrostatische Anziehungskraft kann auch das vollständige Entleeren von Massentüten des Typs B erschweren. Mehrere Kilogramm Pulver können an der Innenseite des Beutels bleiben. Wenn der Schüttgutbeutel abgenommen und von der Entleerungsstation wegbewegt wird, kann das Restpulver vergossen und verschüttet werden. Dies wirkt sich wiederum auf die Hygiene in einer Fabrik aus und schadet der guten Hauswirtschaftspraxis. Schlechte Hauswirtschaft und die Anhäufung von Pulver und Staub wurden als Einfldiger in viele brennbare Staubexplosionen involviert.